Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Schiffsbeförderung:
Marcos Vidal - Fotolia


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Urteile Schiffsbeförderung

M I T T E L   D E R   S C H I F F S B E F Ö R D E R U N G 

Kreuzfahrtschiffe
Binnenschiffe
Boote
Sportboot
Segelboot
Yacht

R E C H T E   D E R   S C H I F F S B E F Ö R D E R U N G 

Seit 18. 12. 2012 gelten für die Fahrgäste einer Schiffsbeförderung in Europa durch die Fahrgastrechteverordnung im See- und Binnenschiffsverkehr VO(EG) Nr. 1177/2010 vergleichbare Rechte wie bei Flug- , Bahn- oder Busbeförderung. Wird eine Schiffsbeförderung mit mindestens einer weiteren touristischen Dienstleistung verkauft, handelt es sich jedoch um eine Schiffsreise i.S. §§651a-j BGB.

Durch Artikel 10 Nr. 2 Buchstabe b des Gesetzes zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften (Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz -
AmtshilfeRLUmsG) vom 26. Juni 2013 (BGBl. I S. 1809) wurden die Mittel der Schiffsbeförderung durch die Festelung des Leistungsorts bei der
langfristigen Vermietung von Beförderungsmitteln an Nichtunternehmer in § 3a Abs. 3 Nr. 2
UStG an Artikel 56 Abs. 2 MwStSystRL in der Fassung von Artikel 4 der Richtlinie
2008/8/EG (ABl. EU 2008 Nr. L 44 S. 11) definiert.
Ansprechpartner bei einer Schiffsbeförderung ist die Reederei, die Schifffahrtsgesellschaft, auf der Donau z.B. die Donaudampfschifffahrtsgesellschaft, nicht der Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän. Mängelrügen übergeben Sie noch auf dem Schiff dem Schaffner.
Ansprechpartner bei einer Schiffsreise (=Transport + Beförderung + Unterkunft) hingegen ist der Reiseveranstalter vertreten durch die Reiseleitung, nicht die Schifffahrtsgesellschaft.

Der Schutz der Fahrgäste im See- und Binnenschiffsverkehr aus Häfen der Europäischen Union steht im Vordergrund. Bei Abweichungen von der ursprünglichen Planung sollen die Fahrgäste informiert und die dadurch entstehenden Unannahemlichkeiten minimiert werden.


A N N U L L I E R U N G   -   A B F A H R T V E R Z Ö G E R U N G   Ü B E R   9 0   M I N U T E N 

Bei Annullierung oder Abfahrtverzögerung ist der Beförderer/Terminanbetreiber verpflichtet, die Fahrgäste spätestens 30 Minuten nach fahrplanmäßiger Abfahrtzeit über die Fahrplanänderungen zu informieren.

Verzögerungen bis zu einer Stunde müssen als als Unannehmlichkeiten hingenommen werden.

Nach 90 Minuten Verzögerung oder bei Annullierung kann der Fahrgast wählen zwischen
- anderweitiger Beförderung zum Endziel
- Erstattung des Fahrpreises innerhalb von 7 Tagen und kostenlose Rückfahrt zum Abfahrtsort.

Melden Sie Ihren Anspruch auf Kostenerstattung Schiffsbeförderung unverzüglich an.


H I L F E L E I S T U N G E N   A B   9 0   M I N U T E N   A B F A H R T V E R Z Ö G E R U N G 

Nach 90 Minuten Abfahrtverzögerung ist der Beförderer nach Art. 17 der VO verpflichtet, den Fahrgästen im Hafenterminal kotenlos Imbisse, Mahlzeiten oder Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit anzubieten. Falls erforderlich muß der Anbieter bis zu drei Hotelübernachtungen von maximal 80 Euro pro nacht zahlen.

Wird das versäumt, haben Sie einen Anspruch auf Entschädigung bei Schiffsbeförderung.


E N T S C H Ä D I G U N G   B E I   A N K U N F T S V E R S P Ä T U N G 

Die Entschädigung für Ankunftsverspätung beträgt 25% des Fahrpreises bei einer Verspätung von mindestens
- 1 Stunde bei Fahrtdauer bis zu 4 Stunden
- 2 Stunden bei Fahrtdauer bis zu 8 Stunden
- 3 Stunde bei Fahrtdauer bis zu 24 Stunden
- 6 Stunde bei Fahrtdauer von mehr als 24 Stunden

Die Entschädigung für Ankunftsverspätung beträgt 50% des Fahrpreises bei einer Verspätung vom mindestens
- 2 Stunden bei Fahrtdauer bis zu 4 Stunden
- 4 Stunden bei Fahrtdauer bis zu 8 Stunden
- 6 Stunde bei Fahrtdauer bis zu 24 Stunden
- 12 Stunde bei Fahrtdauer von mehr als 24 Stunden

Die Zahlung hat innerhalb eines Monats nach Einreichung des Antrags auf Entschädigung zu erfolgen.

Die Entschädigung entfällt wenn die Annullierung oder Verspätung durch Wetterbedingungen verursacht wurden, die den sicheren Betrieb des Schiffs beeinträchtigen oder durch "außergewöhnliche Umstände" verursacht wurden.

Melden Sie Ihren Anspruch auf Entschädigung bei Schiffsankunftsverspätung kurzfristig innerhalb von 7 Tagen an.
Wenn Ihnen das Herunterladen zu schwierig ist, können Sie auch für 3€ mit einem Klick die Versandart E-Mail zusätzlich bestellen.

Unsere Rechtsanwälte mit Schwerpunkt Reiserecht haben für Sie mehrere Musterbriefe für Kostenerstattungen erstellt.
Musterschreiben zur Kostenerstattung Schifsbeförderun [377 KB] g


 

Bangkok Hafen© Przemyslaw Moranski - Fotolia.com


K E I N E   E N T S C H Ä D I G U N G 

Für kleine Schiffe bis zu 12 Personen und kurze Strecken gelten dese Regelungen nicht.


A N K L I C K E N 

Kostenerstattung Schiffsbeförderung


G E P Ä C K S C H Ä D E N   B E I   S C H I F F S B E F Ö R D E R U N G 

Die Haftung der Beförderer für Gepäckschäden bei Schiffsbeförderungen ist in der Unfallhaftungsverordnung für Seereisende (EG) Nr. 392/2009 vom 23.04.2009 geregelt.
Die Verordnung gilt
a) für Schiffe unter der Flagge oder Registrierung eines EU-Staats
b) für Beförderungsverträge aus einem EU-Staat
c) für Abfahrtsorte oder Ankunftsorte in einem EU-Staat
d) für die Binnenschiffahrt.

Die Haftungshöchstgrenze für Verlust oder Beschädigung von Gepäck liegt bei 2.250 Rechnungseinheiten je Fahrgast, für Fahrzeuge bei 12.700 Rechnungseinheiten.
Die Rechnungseinheiten sind an den aktuellen Goldpreis gekoppelt. Damit unterliegt die Haftungshöchstgrenze größeren Schwankungen. Bei Kopplung an den Goldpreis von 1918 hätte man ein stabile Haftungshöchstgrenze geschaffen.


P E R S O N E N S C H Ä D E N 

Bei Tod und Körperverletzung ist nach Art. 7 der VO die Haftung des Beförderers auf 400.000 Rechnungseinheiten je Fahrgast, beschränkt.
Die Rechnungseinheiten sind an den aktuellen Goldpreis gekoppelt. Damit unterliegt die Haftungshöchstgrenze größeren Schwankungen. Bei Kopplung an den Goldpreis von 1918 hätte man ein stabile Haftungshöchstgrenze geschaffen.


A N S P R U C H S A N M E L D U N G   S C H I F F S B E F Ö D E R U N G 

Ihre Ansprüche aus einer Schiffsbeförderung melden Sie mit der Anspruchsanmeldung Schiffsbeförderung an, die Sie nach PayPal-Zahlung downloaden können.
Alle erforderlichen Einzelheiten stehen in der Anspruchsmeldung.

Unsere Rechtsanwälte mit Schwerpunkt Reiserecht haben für Sie mehrere Musterbriefe für Kostenerstattungen erstellt.
Musterschreiben zur Kostenerstattung Schifsbeförderung [377 KB] .


S C H L I C H T U N G S S T E L L E   F Ü R   D E N   Ö F F E N T .   P E R S O N E N V E R K E H R 

Die Schlichtungsstelle für den Öffentlichen Personenverkehr SÖP hilft bei Auseinandersetzungen mit der Schiffahrts-Gesellschaft.
Über ein Online Beschwerdeformular kann man sich kostenlos an die SÖP wenden.


U R T E I L E   F I N D E N 

Stichwort
Gericht
Urteilsdatum TT.MM.JJJJ
Aktenzeichen
Produkt-ID
 

L E I T S Ä T Z E   Z U R   S C H I F F S B E F Ö R D E R U N G 



B O O K M A R K S 


U R H E B E R R E C H T 

© Reiserechts-Register 2007-2015 - rechtssichere Mustertexte, Urteile zu Pauschalreisen , zur Fluggastrechteverordnung,
zur
Onlinebuchung, zum Montrealer Übereinkommen, zur Luft-, Bus- Bahnbeförderung, zu Reiseversicherungen, zur Anwaltssuche
Alle Texte unterliegen dem Urheberrecht von Reiserechts-Register.de Das Verwenden oder Speichern ohne unsere Erlaubnis ist daher nicht gestattet und wird verfolgt.


zur Busbeförderung mit Beherbergung
Datum der letzten Änderung